Aufsatz „‚Tiger & Turtle – Magic Mountain‘ und die zwei öffentlichen Räume“

Abb. 1

Im November 2011 wurde am Rand von Duisburg die Landmarke „Tiger & Turtle – Magic Mountain“ des Künstlerpaars Heike Mutter und Ulrich Genth eröffnet. Seither erfreut sich dieser Ort größter Beliebtheit bei Einheimischen, Ausflüglern und Touristen. Vor allem ist die Landmarke zu einem ausnehmend populären Fotomotiv geworden. Die Plattformen der Sozialen Medien sind voll mit den unterschiedlichsten Fotoinszenierungen von „Tiger & Turtle“. Damit handelt es sich bei diesem Werk um ein frühes Beispiel für eine Kunst, die nicht nur im herkömmlichen öffentlichen Raum eine Rolle spielt, sondern auch im zweiten öffentlichen Raum der Sozialen Medien verhandelt wird. Wolfgang Ullrich zeigt in seinem Aufsatz, der demnächst in einer Publikation zum bisherigen Werk von Mutter/Genth erscheinen wird, was Kunst für Eigenschaften haben muss, um in beiden öffentlichen Räumen Aufmerksamkeit zu finden.

Der Aufsatz ist nachzulesen unter: Tiger and Turtle- Die zwei öffentlichen Räume

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s