Als wär’s Champagner (NZZ-Folio 3/18)

Antipodes-water

 

Für das Märzheft von NZZ-Folio, das dem Thema ‚Wasser‘ gewidmet ist, habe ich einen Beitrag über die Produktkarriere von Mineralwasser geschrieben. Was sich hier in den letzten Jahrzehnten ereignet hat, lässt für mich nur einen Vergleich zu:

„Mit Mineralwasser ist es wie mit moderner Kunst. Beide verheissen viel, beide können teuer sein, beide scharen Kenner und Experten um sich, deren Kriterien den meisten Menschen ziemlich rätselhaft erscheinen. Beide haben in den letzten zwanzig Jahren einen spektakulären Zuwachs an Aufmerksamkeit und Bedeutung erfahren – und mit beiden assoziiert man mittlerweile Luxus.“

Der komplette Text ist hier zu lesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s