Kategorie: Allgemein

Nils Pooker: „Autopsie einer Bildkritik“

Wird man als Kunstwissenschaftler üblicherweise erst um eine Beurteilung gebeten, wenn ein Werk vollendet ist, so gibt es auch Fälle, bei denen man bereits während des Werkprozesses mit dem Künstler diskutieren und das weitere Vorgehen besprechen kann. Eine wirkliche Ausnahme stellt es aber dar, dass eine die Werkentstehung begleitende Diskussion von vornherein geplant und zum […]

Zu den Bildern der Erstürmung des Kapitols

In Reaktion auf die Stürmung des Kapitols in Washington durch Trump-Anhänger am 6. Januar 2021 schrieb ich einen Beitrag für den Bayerischen Rundfunk. Darin interpretiere ich das Geschehene als Re-Enactment von Plots und Phantasien, die davor bereits intensiv in den Sozialen Medien ausgelebt worden waren. Das ist hier nachzulesen bzw. nachzuhören! Auch der SWR interviewte […]

Online-Veranstaltungen – eine Auswahl

Mittlerweile haben etliche Institutionen ihre Veranstaltungsformate erfolgreich in das Netz übertragen. Die Vorträge und Diskussionsrunden, die nun per Videokonferenz stattfinden, haben aufgrund der Ortsunabhängigkeit nicht selten sogar ein größeres Publikum als bisher, und sofern sie aufgezeichnet werden, stehen sie zudem dauerhaft zur Verfügung. Daher sei im folgenden eine Auswahl von Veranstaltungen aus diesem Herbst vorgestellt: […]

Neu erschienen: „Anton Henning – Noch moderner“ – Band 2

Nachdem 2018 der erste Band einer geplanten Trilogie erschienen ist, die dem Werk von Anton Henning gewidmet ist und die von mir im Kerber Verlag herausgegeben wird, haben wir nun den zweiten Band fertiggestellt, wiederum von der Grafikerin Verena Gerlach gestaltet und wiederum viersprachig (dt./engl./franz./jap.). Ging es im ersten Band um Hennings Auseinandersetzung mit den […]

Streitort Museum

Für „Neues Deutschland“ nehme ich zu den Debatten Stellung, die seit einigen Jahren in und über Museen geführt werden – und in denen aus politischen oder moralischen Gründen etwa die Abhängung von Werken gefordert wird. Schnell ist dann von ‚Cancel Culture‘ die Rede. Doch warum sollte es nicht als Gewinn angesehen werden, wenn neben kunstspezifischen […]

Buchpräsentation „Feindbild werden. Ein Bericht“

Innerhalb des Programms der (sonst ausgefallenen) Frankfurter Buchmesse präsentierte ich zweimal mein neues Buch „Feindbild werden. Ein Bericht“ – zuerst (am 14.10.) auf dem ‚Blauen Sofa‘ des ZDF, auf dem mich Thorsten Jantschek befragte, und dann (am 15.10.) bei ‚OPEN BOOKS‘ in Frankfurt, wo ich mit Stefan Trinks diskutierte. – Vollständige Mitschnitte beider Veranstaltungen sind […]

Rezensionen zu „Feindbild werden. Ein Bericht“

Die ersten Rezensionen zu meinem im September erschienenen Buch „Feindbild werden. Ein Bericht“ (Verlag Klaus Wagenbach) sind da! – Hier die Liste mit Links: > Kolja Reichert: „Kunst, Macht, Geld“, in: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 27. September 2020 > Michael Hübl: „Wolfgang Ullrichs Antwort auf Neo Rauchs Bild ‚Der Anbräuner‘ und die Folgen“, in: Badische […]

„Bitte mal auffallen“

Zum 10. Geburtstag von Instagram habe ich in der ZEIT einen Artikel geschrieben, in dem ich dem wohl wirkmächtigsten Medium der Gegenwart aber nicht nur gratuliere, sondern auch schreibe, was sich im zweiten Jahrzehnt ändern muss: „In den letzten Jahren hat nichts die Mode, die Kunst- und Designwelt so stark verändert wie Instagram. Auch für das […]

Home Art Objects

Aus dem 2019 erschienenen Heft 14 der Printausgabe der Pop-Zeitschrift wurde nun ein Aufsatz online gestellt, den ich zusammen mit Annekathrin Kohout unter dem Titel „‚Hi Art!!‘ statt High Art“ verfasst habe: „Die wohl interessantesten Veränderungen des Kunstbetriebs fanden in letzter Zeit in Museumsshops und an anderen ›Points of Sale‹ statt. Dort gibt es nämlich […]

Buchankündigung: „Feindbild werden. Ein Bericht“

Am 24. September erscheint im Verlag Klaus Wagenbach mein neues Buch unter dem Titel „Feindbild werden. Ein Bericht“ – mit folgendem Klappentext:  „Gibt es unter Künstlern aus dem Osten vermehrt rechte Tendenzen? Wolfgang Ullrich hat 2019 eine Diskussion über diese Frage angestoßen, Neo Rauch, der bekannteste ostdeutsche Maler, reagierte darauf mit dem polemischen Bild Der Anbräuner. Dieser Konflikt zeigt exemplarisch die […]