Tag: gerhard richter

In Memoriam: Axel Kasseböhmer

Am 9. September 2017 ist der Maler Axel Kasseböhmer gestorben. Wir lernten uns Ende der 1990er Jahre an der Akademie der bildenden Künste in München kennen. Zuerst selten und zögerlich, später aber ziemlich regelmäßig trafen wir uns zu Diskussionen. Meist ging es um Kunst, und ich schätzte die klaren, oft strittigen, immer sehr emotionalen Aussagen […]

Vortrag „Verwandeln und vermitteln. Sozialpolitik im Museum“

Am 11. November 2016 hielt ich auf dem Symposium „Philosophie des Museums“, das im Berliner Bode-Museum stattfand, einen Vortrag unter dem Titel „Verwandeln und Vermitteln. Sozialpolitik im Museum“. Darin widme ich mich in einem ersten – historischen – Teil der Frage, warum es (gerade) für Museen zu einer Aufgabe werden konnte, Kunst zu vermitteln. Im weiteren geht es […]

Artikel in „Politik & Kultur“ 3/16

In Ausgabe 3/16 der Zeitung des Deutschen Kulturrates „Politik und Kultur“ schreibe ich unter dem Titel „Degradierung zum Untoten“ über die Erosion der Idee, Kunst sei ein öffentliches Gut. Ausgehend vom Streit über den Entwurf zu einem neuen Kulturgutschutzgesetz, in dessen Verlauf u.a. Georg Baselitz Museumsleihgaben seiner Werke zurückzog, heißt es bei mir: „Vermutlich hatte Kulturstaatsministerin […]

Kunstmagazin art, Mai 2015: Auschwitz-Zyklus von Gerhard Richter – eine Kritik

Im Kunstmagazin art stößt Wolfgang Ullrich eine Debatte über den neuen Auschwitz-Zyklus von Gerhard Richter an, der seit kurzem im Dresdner Albertinum ausgestellt ist. Die These: Auf den Betrachter wird vom Künstler Deutungsstress ausgeübt, letztlich aber bleibt Richter jede Aussage schuldig. Und dies mit Kalkül! Der komplette Text ist zu lesen unter: Debatte um Gerhard Richter: […]